HOME » Psychokinesiologie

Psychokinesiologie

Die Psychokinesiologie beruht auf der Annahme, dass körperliche und psychologische Erkrankungen durch ungelöste Konflikte entstehen können.Dabei kann es durchaus sein, dass zwischen dem Zeitpunkt des Traumas und dem Beginn der Erkrankung Jahre oder gar Jahrzehnte liegen.

Die Ursprünge der PK sind vielfältig. Haupteinflüsse stammen von Milton Erickson und seiner Hypnotherapie.

In der psychokinesiologischen Sitzung hat der Therapeut - nach einem eingehenden Gespräch mit dem Klienten - die Möglichkeit, durch das Testen eines Muskels einen "Dialog" mit dem Unterbewusstsein des Klienten zu führen. Dadurch werden frühere (aber auch aktuelle) traumatische Ereignisse ans Licht gebracht. Diese werden dann durch verschiedene Methoden neurophysiologisch vom Nervensystem entkoppelt und sogenannte "Negative Glaubenssätze", die zu den aktuellen Beschwerden geführt haben, ausgelöscht und mit "positiven Glaubenssätzen" ersetzt.